Eins ist, hurtig am Tage zu bleiben, die Hände zu rühren und die tägliche Arbeit zu tun. Ein anderes aber ist, bei der ersten Dunkelheit einsam an fremden Gärten vorbeizustreunen, mit der aufatmenden Seele allein zu sein und in einem warmen Winde zu wissen, daß der Menschen bestes Teil die Sehnsucht ist.

Friedrich Luft, 'Blick über den Zaun', S. 43